zur Hauptnavigation springenzum Inhalt springen

Willkommen

Mehr als dreißig Jahre nach seiner Gründung präsentiert sich das Zentrum für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken mit vielseitigen Aktivitäten. Das ehemalige Dokumentationszentrum trägt seit 2011 den Namen der Journalistin Dr. Johanna Stahl.

Wir möchten Sie informieren über die Veranstaltungen, Angebote und Sammlungsbestände des Zentrums und laden Sie herzlich dorthin ein. Vielleicht möchten Sie auch Ihre Erinnerungen mit uns teilen oder uns Fotos und Dokumente aus der gemeinsamen Geschichte von Christen und Juden unserer Region überlassen?

Vergessen. Erinnern. Verstehen - Amichai-Gedächtnis-Lesung am 14. Nov.

Im Kontext des Erinnerns an die Reichspogromnacht veranstaltet das Johanna-Stahl-Zentrum zusammen mit LitPro Würzburg e.V. und der Vereinigung der Künstler Unterfrankens im Spitäle eine Lesung, bei der Rotraud Ries, Maja Andert und Amadé Esperer Gedichte von Jehuda Amichai und ein Interview mit Hanna Sokolov-Amichai zu Gehör bringen.

Rosa Grimm von der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit wird anhand von Fotos über ihre Begegnungen und ihre Freundschaft mit Jehuda Amichai berichten und die Künstlerin Anita Tschirwitz ihre Werksequenz zur Shoah zeigen. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von Jien Baek (Flügel) und MetHolz (Tjana Weller - Klarinette, Pavel Klinko - Akkordeon) mit Werken von J. Brahms, W.A. Mozart und A. Piazolla. Sie sind herzlich eingeladen!

Vergessen. Erinnern. Verstehen Jehuda Amichai-Gedächtnis-Lesung, Do., 14.11.2019, 20 Uhr, Spitäle, Zeller Straße 1, 97082 Würzburg

Der Eintritt ist frei, es wird um Spenden gebeten.