zur Hauptnavigation springenzum Inhalt springen

Willkommen

Das Johanna-Stahl-Zentrum ist das regionale Kompetenzzentrum für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken. 900 Jahre jüdische Geschichte in der Region stehen im Mittelpunkt seiner Arbeit und seiner Aktivitäten. Die Fachbibliothek des Zentrums zeichnet sich aus durch ihr Alleinstellungsmerkmal in der Region.

Wir möchten Sie informieren über die Veranstaltungen, Angebote und Sammlungsbestände des Zentrums und laden Sie herzlich dorthin ein. Vielleicht möchten Sie auch Ihre Erinnerungen mit uns teilen oder uns Fotos und Dokumente aus der gemeinsamen Geschichte von Christen und Juden unserer Region überlassen?

Das Johanna-Stahl-Zentrum kann mit Anmeldung und mit FFP2-Maske besucht werden, es gelten die 3G-Regeln. Bitte bringen Sie Ihre Nachweise mit, sie werden überprüft.

Wegen der jüdischen Feiertage werden das Zentrum wie auch die Ausstellung im September an folgenden Tagen nicht geöffnet sein: 07./08., 16., 21./22. und 28./29.09. Sie erreichen uns jedoch per mail.

„Ma Tovu…“. Synagogen in Schwaben. Wanderausstellung vom 20. Juni - 24. August 2016

Wie in Unterfranken gab es auch in Schwaben bis zur NS-Zeit viele Synagogen. Diese waren seit der Frühen Neuzeit im ländlichen Raum errichtet worden. Denn zuvor hatten die Juden alle städtischen Wohnorte verlassen müssen.

Die zahlreichen Synagogen im Regierungsbezirk Bayerisch-Schwaben, entstanden zwischen der Frühen Neuzeit und dem 20. Jahrhundert, zeichnen sich durch eindrucksvolle Größe und bemerkenswerte Schönheit aus. In der Wanderausstellung „Ma Tovu …“ – „Wie schön sind Deine Zelte, Jakob …“ präsentieren das Jüdische Kulturmuseum Augsburg-Schwaben und das Netzwerk Historische Synagogenorte in Bayerisch-Schwaben die architektonische Entwicklung und die religiöse Funktion von insgesamt fünfzehn dieser Synagogen. Außerdem zeigt die Ausstellung die dramatische Zäsur des Novemberpogroms von 1938 und wie man in Schwaben nach der NS-Herrschaft mit dem jüdischen Kulturerbe umging, das nun bewusst bewahrt wird.

Am 20. Juni 2016 wird die Wanderausstellung im Johanna-Stahl-Zentrum im Rahmen einer Abendveranstaltung eröffnet. Souzana Hazan vom Jüdischen Kulturmuseum Augsburg-Schwaben wird in die Ausstellung einführen. Um das Thema „Vom Land zur Stadt – Synagogen in Unterfranken“ geht es in einem weiteren Vortrag, den Dr. Cornelia Berger-Dittscheid am 27. Juli 2016 hält.

Beide Vorträge finden jeweils um 19 Uhr im David-Schuster-Saal bzw. im Johanna-Stahl-Zentrum, Valentin-Becker-Str. 11 in Würzburg statt.

Öffnungszeiten der Wanderausstellung: 
Mo-Mi und Fr 10-17 Uhr, Do 10-18 Uhr 
Öffentliche Führungen: Do, 23.06. und 21.07.2016, jeweils um 17 Uhr, und nach Vereinbarung