zur Hauptnavigation springenzum Inhalt springen

Presseinfos

Profil des Johanna-Stahl-Zentrums für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken

Seit 1987 besteht das Zentrumexterner Link als „Dokumentationszentrum für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken“. Es wird zu gleichen Teilen von der Stadt Würzburg und dem Bezirk Unterfranken getragen. Die Israelitische Kultusgemeinde ist in die Kooperation eingebunden. Im Jahr 2011 erhielt das Zentrum seinen neuen Namen: "Johanna-Stahlexterner Link-Zentrum für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken".

Die Aufgaben des Zentrums bestehen in der Erforschung und Vermittlung der 900-jährigen Geschichte der Juden in der Region - als Teil der regionalen Geschichte ebenso wie der der jüdischen Gemeinschaft im deutschen Raum. Sie stehen unter den Oberbegriffen von Bildung und Gedenken. Die Angebote des Zentrums sind darauf abgestimmt und reichen von Beratung und Sammlungstätigkeit über Recherchen, Forschungs- und Erinnerungsarbeit hin zu Publikationen und Präsentationen. Neben Ausstellungen und der Veröffentlichung von Printmedien spielen online-Angebote eine große Rolle.

Logo des Johanna-Stahl-Zentrums

Shalom Europa, Außenansicht im September 2009