zur Hauptnavigation springenzum Inhalt springen

Willkommen

Das Johanna-Stahl-Zentrum ist der regionale Ansprechpartner für jüdische Geschichte in Unterfranken. Es dokumentiert die Geschichte der jüdischen Bevölkerung und bietet Veranstaltungen an. Das Zentrum verfügt über eine Fachbibliothek und über Sammlungsbestände. Wichtige Hinweise für Ihre Recherchen sowie Informationen zu einfachen Themen erhalten Sie auf dieser Seite.

Bei einem Besuch wird das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung empfohlen.

Am Montag, den 27. Juni 2022, bleibt das Johanna-Stahl-Zentrum wegen auswärtiger Verpflichtungen geschlossen.

Seiten : 1 | 2 | 3 | 4 | 5 (5 Seiten)

Aktuelles

Miniaturbild zu:Stellenausschreibung: Wissenschaftliches Volontariat

Stellenausschreibung: Wissenschaftliches Volontariat

Der Bezirk Unterfranken, Referat Kulturarbeit und Heimatpflege, sucht für das Johanna-Stahl-Zentrum in Würzburg ab dem 1. September 2022 oder später eine wissenschaftliche Volontärin bzw. einen wissenschaftlichen Volontär (m/w/d) befristet für die Dauer von 2 Jahren.

Miniaturbild zu:Neue Leitung im Johanna-Stahl-Zentrum

Neue Leitung im Johanna-Stahl-Zentrum

Am 26. April 2022 wurde Dr. Rotraud Ries als Leiterin des Johanna-Stahl-Zentrums in den Ruhestand verabschiedet. Formal ist sie noch bis 30. Juni im Amt, doch ihr Nachfolger ist bereits seit 1. April im Einsatz, wodurch eine reibungslose Übergabe gewährleistet werden konnte. 

Miniaturbild zu:Neuerscheinung: Johanna Stahl. Wirtschaftswissenschaftlerin - Politikerin - Frauenrechtlerin

Neuerscheinung: Johanna Stahl. Wirtschaftswissenschaftlerin - Politikerin - Frauenrechtlerin

Seit über zehn Jahren trägt unser Zentrum den Namen von Dr. Johanna Stahl, einer wichtigen Repräsentantin der jüdischen Gemeinde in der Zeit vor 1945. Nun ist eine Kurzbiographie über sie erschienen. Dr. Josef Schuster hat das Vorwort dazu geschrieben.

Miniaturbild zu:Aufruf zur Mithilfe - Bitte melden Sie uns lokales Gedenken

Aufruf zur Mithilfe - Bitte melden Sie uns lokales Gedenken

Das Johanna-Stahl-Zentrum ermittelt gerade wiederkehrende Gedenkveranstaltungen für Jüdinnen und Juden, die in Unterfranken im Rahmen der Erinnerungskultur stattfinden. Sie kennen eine solche Veranstaltung? Bitte kontaktieren Sie uns!

Miniaturbild zu:Demnächst dann mal weg ...

Demnächst dann mal weg ...

Am 30. Juni 2022 geht Dr. Rotraud Ries als Leiterin des Johanna-Stahl-Zentrums in den Ruhestand. Vor ihrem letzten Arbeitstag liegen noch zwei Monate Urlaub. Für eine kleine Einrichtung, in der die Leitung für (fast) alles zuständig ist, ist das eine Zäsur. Und bietet Anlass für einen Rückblick. Denn in den letzten knapp dreizehn Jahren hat das Zentrum einen bemerkenswerten Wandel durchgemacht.

Miniaturbild zu:Spurensuche am DenkOrt – Ein Beitrag zu #LAST SEEN

Spurensuche am DenkOrt – Ein Beitrag zu #LAST SEEN

Ein Charakteristikum des DenkOrts Deportationen vor dem Hauptbahnhof in Würzburg ist das umfangreiche historische Informationsangebot. Es wird durch das Johanna-Stahl-Zentrum erstellt und ist nun um eine weitere Facette bereichert worden: Das online-Angebot zur Spurensuche am DenkOrt.

Miniaturbild zu:Kulturpreis der Bayer. Landesstiftung für den DenkOrt Deportationen

Kulturpreis der Bayer. Landesstiftung für den DenkOrt Deportationen

Der Verein DenkOrt Deportationen e.V. und damit auch das Johanna-Stahl-Zentrum haben für den "in mehrfacher Hinsicht innovativen und nachhaltigen Lern- und Erinnerungsort" den mit 10.000 Euro dotierten Kulturpreis der Bayerischen Landesstiftung 2021 erhalten. Am 08.04.2022 wurden in Nürnberg die Preise vergeben.

Miniaturbild zu:Register des jüdischen Friedhofs Würzburg

Register des jüdischen Friedhofs Würzburg

Vor vierzig Jahren wurde eine Foto-Dokumentation des Friedhofs der Würzburger Gemeinde erstellt. Sie konnte jetzt digitalisiert werden. Die Fotos werden künftig in der Biographischen Datenbank jüdisches Unterfranken angezeigt. Das Grabstein-Register der Jüdischen Gemeinde dient hierfür als Quelle und ist nun auf der Seite des JSZ zu finden.

Miniaturbild zu:DenkOrt 2.0 - Historische Informationsangebote zum DenkOrt

DenkOrt 2.0 - Historische Informationsangebote zum DenkOrt

Der „DenkOrt Deportationen 1941 - 1944“ am Würzburger Hauptbahnhof erinnert seit Juni 2020 an die zerstörten jüdischen Gemeinden. Und an die Menschen, die direkt aus Unterfranken deportiert wurden. Zum DenkOrt gehört ein umfangreiches historisches Informationsangebot. Das Team des Johanna-Stahl-Zentrums hat es konzipiert und erstellt.

Miniaturbild zu:Stark und unsichtbar? Jüdische Frauen - Vortrag von Dr. Ries

Stark und unsichtbar? Jüdische Frauen - Vortrag von Dr. Ries

Im Rahmen einer Ringvorlesung der Universität Würzburg widmet sich Rotraud Ries jüdischen Frauen vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert. Sie stellt die Frage nach der Diskrepanz zwischen ihrer Bedeutung und ihrer Sichtbarkeit - am Beispiel zahlreicher Frauen in Würzburg, in Unterfranken und anderswo im deutschsprachigen Raum. 18. Januar 2022, 19:30 - 21 Uhr, online-Veranstaltung

Seiten : 1 | 2 | 3 | 4 | 5 (5 Seiten)