zur Hauptnavigation springen zum Inhalt springen

aktuelle Veranstaltungen

Programm für das Jahr 2023

Es gelten die jeweils aktuellen Infektionsschutzregeln für den Besuch von Museen und Kulturveranstaltungen. Da die Teilnehmerzahl in der Regel begrenzt ist, melden Sie sich bitte - sofern nicht anders angegeben - an unter: jsz@bezirk-unterfranken.de

15.02.2023, 09:30-15:30 Uhr

„... der gesprochen hat durch die Propheten.“ Rolle und Bedeutung der(/s) Propheten in Bibel und Koran. Ein interreligiöses Gespräch zwischen Dr. Hamideh Mohagheghi und Prof. Dr. Theo Seidl
In Kooperation mit dem Johanna-Stahl-Zentrum für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken und in Zusammenarbeit mit der KEB Würzburg e. V.

Es ist die gemeinsame Überzeugung der großen Offenbarungsreligionen, dass Gott sich nicht nur in der Schöpfung offenbart – er spricht auch in der Geschichte und nimmt dabei Menschen in seinen Dienst. Propheten spielen im Judentum, Christentum und Islam eine wichtige Rolle. Unweigerlich stellen sich Fragen wie etwa: Wer ist ein Prophet?
Der Studientag zeigt überraschende Gemeinsamkeiten zwischen den Religionen auf und nimmt zugleich die Unterschiede in den Blick. Die Veranstaltung findet online statt.

Referent/innen: Dr. Hamideh Mohagheghi, Lehrbeauftragte für Koranwissenschaften und komparative Theologie an der Universität Paderborn
Prof. Dr. Theo Seidl, em. Lehrstuhlinhaber für Altes Testament und biblisch-orientalische Sprachen an der Uni Würzburg

Begleitung: Dr. Monika Berwanger

Kosten: 10,00 €

Es wird um Anmeldung bis zum 01.02.2023 unter www.fbi.bistum-wuerzburg.deexterner Link, Tel. 0931-386-40-000 oder fbi@bistum-wuerzburg.de gebeten.

23.02.2023, 18:00 Uhr, Johanna-Stahl-Zentrum

Vortrag: Was uns das "Haus der Ewigkeit" lehren kann - Einblicke in die jüdische Bestattungskultur in Franken
In Zusammenarbeit mit der KEB Würzburg e.V.

Anhand des sonst weniger beachteten alten Bezirksfriedhofs Allersheim bieten Dr. Monika Berwanger und Joachim Bürkle eine Einführung in die Bestattungskultur des Judentums im Würzburger Raum zwischen dem 17. und 20. Jahrhundert. Die Charakteristika des spirituellen und rituellen Umgangs mit dem Tod im Judentum finden ebenso Berücksichtigung wie die damit verbundenen religiösen Vorstellungen und Praktiken.
Der Vortrag bereitet inhaltlich vor auf eine gemeinsame Exkursion zum jüdischen Friedhof in Allersheim, wo die Eigenheiten jüdischer Begräbnispraxis vor Ort nachvollzogen werden können.

12.03.2023, 14:30 Uhr, Jüdischer Friedhof Allersheim

Führung über den jüdischen Friedhof Allersheim
In Zusammenarbeit mit der KEB Würzburg e.V.

In Anknüpfung an den Vortrag zur Einführung in den Allersheimer Friedhof findet ein gemeinsamer Besuch des jüdischen Friedhofs statt. Die Veranstaltungen können auch unabhängig voneinander besucht werden.

Treffpunkt ist um 14:30 Uhr am Eingang des Jüdischen Friedhofs. Es wird um Anmeldung bis zum 01.03. unter fbi@bistum-wuerzburg.de gebeten.