zur Hauptnavigation springenzum Inhalt springen

Jüdische Gesellschaft

Bereits aus den im Mission Statement des Johanna-Stahl-Zentrums definierten Aufgaben und Zielen geht der breite sozial- und kulturgeschichtliche Ansatz seiner Arbeit hervor:

Die Namensgeberin fordert dazu auf, sich nicht nur mit den "wichtigen" Männern der jüdischen Geschichte der Region zu befassen. Vielmehr gilt es, die jüdische Gesellschaft in ihrer ganzen Breite und kulturellen Vielfalt einzubeziehen - Frauen, Männer und Kinder, arme Dienstboten und reiche Kaufhausbesitzer, Rabbiner, ledige Mütter und fahrende Schüler, fromme Traditionalisten, skeptische Agnostiker und karrierebewusste Konvertiten.

In Veranstaltungen und Ausstellungen wurde der Fokus bereits auf Kinder und Jugendliche (Ausstellung "jung - jüdisch - unerwünscht") wie verschiedentlich besonders auf Frauen gerichtet. Weitere Gruppen wie z.B. die jüdischen Lehrer sollen folgen. Daneben aber setzten wir uns zum Ziel, in allen Forschungen und Präsentationen für die Breite und kulturelle Vielfalt der jüdischen Gesellschaft zu sensibilisieren.